Fynn – adoptiert!

AM 13.2.2019 ZUHAUSE ANGEKOMMEN

Fynn

Lieber Interessent, wenn du dieses Tier gerne adoptieren möchtest, dann gehe bitte auf folgende Seite.

Name: Fynn
geboren: ca. April 2015
in der Tötung seit 18.8., KANN ab 1.9.2015 getötet werden
gesetzliche Aufbewahrungsfrist endet: 1.9.2015
Deadline für den Aufenthalt in der Tötung: 16.10.2015
Rasse: Mix
Geschlecht: Bub
Größe: Schulterhöhe .. cm, Länge (Kopf – Schwanzansatz) .. cm
kastriert: JA
katzenverträglich: JA
wohnhaft: Pflegestelle in Ungarn

sucht: FIXPLATZ und PATEN
Namenspate (10,-€) Danke Dani

30.6.2019: Fynn grüßt aus seinem neuen Zuhause. Er liebt Wasser, Action, Ausflüge, Erlebnisse, Bewegung und ist sehr viel unterwegs, was er einfach toll findet.
Da es mit seinen Papieren noch eine Hürde zu nehmen gab, hat es etwas länger gedauert als üblich, doch nun ist Fynn offiziell adoptiert und hat eine neue Familie und diesmal für immer gefunden. :)

28.6.2019: Nach knapp 2 Wochen in seinem neuen Zuhause ist Fynn aus diesem nicht mehr weg zu denken gewesen. Nicht nur die Wachkatze hat sich mit Fynn angefreundet, sondern auch die Zweite, die anfangs noch zu schüchtern zum Fotografieren war. 
Die „Oma“ ist schwer verliebt und umgekehrt, der „Opa“ ist begeistert und irgendwie haben alle immer gewartet, dass sich der Problemhund zeigt, wenn er sich einlebt, selbstbewusster wird usw. Aber Fynn blieb einfach perfekt, mit Kleinigkeiten, an denen konsequent und erfolgreich gearbeitet wurde.

27.6.2019: Fynn und das Pferd https://youtu.be/YmmdrTtsCaQ

26.6.2019: Bereits in den ersten paar Tagen hat Fynn beim Probewohnen die restliche Familie kennen gelernt und auch das Pferd, mit der er in Zukunft ja auch Zeit verbringen sollte. Er hat tolle Ausflüge unternommen und auch verstanden, dass er zu seinen Schüsseln gehen darf, auch wenn ihn die Wachkatze nicht aus den Augen lässt. Fynn hat sich sehr entspannt und bellt wie ein ganz normaler Hund dann, wenn er etwas zu sagen hat, wenn z. B. jemand an der Tür klingelt. Ansonsten ist er ruhig und ausgeglichen und wenn er plötzlich in sein altes Bellmuster verfallen ist, so hat er sich schnell und gut korrigieren lassen.
Am Knurren, wenn er auf seinem Platz liegt, wurde ebenfalls von Anfang an konsequent und mit der Unterstützung der ganzen Familie gearbeitet.
Fynn war vom ersten Moment an glücklich. 

24.6.2019: Die beiden Katzen, die bei Fynns Interessenten wohnen, haben sofort am ersten Abend, beim Kennenlernen, ihren wahren Charakter gezeigt.
Eine der beiden ist eher schüchtern, doch die Zweite hat Fynn vom ersten Moment klar gemacht, wer der Chef ist.
Der Platz, der für Fynn gerichtet wurde, war plötzlich durch die Katze belagert und Fynn hat sich einfach nur gefragt, wo er sich denn nun hinlegen soll?!
Und auch Fynns Wasserschüssel wurde bis zur völligen Erschöpfung durch die Katze bewacht und Fynn hat sich hilfesuchend an die Menschen rundherum gewandt, weil er doch so gerne trinken wollte, aber die Katze die Schüssel nicht frei gegeben hat. Sie hat ihm nur vermittelt: „Fremder, Du bist hier neu, und ich lasse Dich zur Wasserschüssel, wenn ich es für richtig halte!“
Fynn hat also bei seinem Einstandsbesuch auch den Katzentest perfekt bestanden. 

23.6.2019: Nachdem wir Fynn in seinem ersten Zuhause getroffen hatten, wollten wir ihn auch noch gerne in neutraler Umgebung, beim Spazieren gehen, beobachten und haben einen Termin vereinbart, wann Schmafu Fynn zu einem Ausflug abholen kann.
Parallel dazu hat uns eine sehr nette Familie geschrieben, die einen unserer Hunde adoptieren wollte, jedoch hätte dieser Hund nicht perfekt zu dieser Familie gepasst und nach dem Besprechen von vielen Details, haben wir dieser Familie u. a. Fynn vorgeschlagen, von dem wir uns gut vorstellen konnten, dass er der Richtige ist.
Die Interessenten haben unsere Informationen überdacht und Fynn war danach ihr Favorit. Daher ist die Idee entstanden, dass der Ausflug mit Fynn mitunter auch ein Kennenlernen mit den Interessenten beinhalten kann und so haben wir es auch gemacht – und was sollen wir sagen …. Es war Liebe auf den ersten Blick.
Obwohl Fynn auf der Fahrt sehr brav war, er ist ein toller Beifahrer, hat er sich natürlich gefreut, endlich aussteigen zu können und gemeinsam sind wir spazieren gegangen. Er war lieb und freundlich und hat sich von seiner besten Seite gezeigt. Danach sind wir zu den Interessenten nach Hause gegangen, wo Fynn etwas zu trinken bekommen hat und eine Decke, die er sofort als „seine“ akzeptiert hat und natürlich gab es auch Leckerlis. Er hat die Katzen kennen gelernt, die „Großeltern“ und war bis zu deren Eintreffen einfach nur lieb und …. völlig ruhig, Fynn hatte keine Stimme.
In der neuen Umgebung, mit den neuen Menschen hat er gezeigt, dass er nicht immer bellen muss. Als die „Großeltern“ gekommen sind, hat er zur Schau gestellt, dass er durchaus sehr gut bellen kann und wollte nicht mehr aufhören. Die „Großeltern“ und die Interessenten haben Instruktionen bekommen, wie sie mit solchen Situationen umgehen sollen, haben dies auch sehr gut umgesetzt und noch während Schmafu dort war, hat Fynn bereits verstanden, dass er nicht bellen muss. Er ist einfach ein toller, gelehriger Bub!
Die beiden Katzen hat er zur Kenntnis genommen, ohne sich sonderlich für sie zu interessieren.
Jedoch hat er sofort gezeigt, dass wenn er auf seiner Decke liegt, er es nicht duldet, wenn ihm ein Mensch zu Nahe kommt, er hat sofort zu knurren begonnen. Hier war also deutlich zu sehen, dass er bisher die Erfahrung gemacht hat, dass die Decke (sein Platz) nicht als Rückzugsort akzeptiert wurde, wo er zur Ruhe kommen kann. Somit haben wir mit den Interessenten auch darüber gesprochen, wie sie gut damit umgehen können.
Es schien einfach alles perfekt und so haben wir mit Fynns erster Besitzerin gesprochen, ob Fynn auswärts schlafen kann, was dieser auch recht war und so hat Fynns neues Leben begonnen.
Am nächsten Tag wollten wir alles noch genau besprechen, wie es weitergeht, denn ursprünglich war Fynn ja nur zu einem Ausflug unterwegs gewesen. Doch er hat sich so wohl gefühlt, war extrem entspannt und hat die Ruhe einfach total genossen, dass wir ihm ermöglichen wollten, dies ab sofort weiterhin zu erleben.

22.6.2019: Als Conny und Schmafu Fynn persönlich besucht haben, um sich einen eigenen Eindruck zu machen, hat sich bestätigt, dass Fynn tatsächlich ununterbrochen bellt, es hatte den Anschein, dass er nicht einmal Luft holen muss.
Jedoch hat sich auch gezeigt, dass Fynn sich zurückgesetzt fühlt, es wurden nach ihm noch einige andere Tiere adoptiert, er nicht konsequent gezeigt bekommen hat, wie er sich verhalten soll, und er hatte keinen Rückzugsort, wo er tatsächlich zur Ruhe kommen konnte. Auch in seinem eigenen Körbchen konnte er nicht entspannen, weil er nicht in Ruhe gelassen wurde und er dadurch veranlasst war, zu knurren oder zu schnappen.
Nach unserem Besuch haben wir erneut überdacht, ob es besser bzw. nötig ist, dass Fynn zu einer Hundetrainerin übersiedelt oder ob es mitunter völlig ausreicht, wenn er ein Zuhause findet, wo er Ruhe findet und auch täglich mit ihm trainiert wird, damit er weiß, wie er sich verhalten soll. Klar war, dass er mehr Bewegung braucht, er war übergewichtig, und dass er einfach nicht ausgelastet ist.
Das Fotografieren gestaltete sich schwierig, da er ständig gebellt hat.
Jedoch waren wir nach unserem Besuch sicher, dass die Vermittlungschancen für Fynn wesentlich größeren waren, als wir zuerst angenommen hatten und wir wussten nun auch genau, wie wir ihn Interessenten gegenüber charakterisieren konnten.

21.6.2019: Fynn ist 2015 in seiner Familie angekommen, doch leider haben wir vor einiger Zeit die Information erhalten, dass er nicht bleiben kann. Laut seiner Besitzerin hat er unaufhörlich gebellt und war durch nichts zu stoppen. Er hatte laut ihren Angaben von Anfang an dieses Problem (von dem wir bis dahin nichts wussten) und hat zusätzlich auch noch begonnen zu knurren und zu zwicken. Mit dieser Charakterbeschreibung ist es jedoch nicht einfach, eine neue Familie zu finden. Es war uns wichtig, Fynn besser einschätzen zu können und wir haben daher einen persönlichen Termin vereinbart, um ihn zu besuchen, da wir darüber nachgedacht haben, ob es nicht besser wäre, dass Fynn in eine Hundepension übersiedelt, wo er täglich mit einer Trainerin lernt, sodass eine Vermittlungschancen größer werden und auch die Wahrscheinlichkeit, dass er sein ganzes Potenzial entfalten kann und zeigen, welch toller Hund er ist.

9.10.2015: Fynn beim Spielen mit seiner neuen Familie :) https://youtu.be/4o6O2PmtF-k

Pötyike – https://www.pro4pet.eu/poetyike

Beschreibung:
10.9.2015: Fynn wurde aus einem Ortsteil weg geholt, in dem Menschen, die einer Minderheit angehören, unter einfachsten Bedingungen leben. Danach ist er in der Tötung gelandet. Dort hat sich der kleinwüchsige Rüde schnell ins Rudel integriert und sich mit allen gut verstanden, er ist nicht dominant. Auch Menschen gegenüber ist er sehr freundlich und anhänglich. Er kuschelt gerne, klettert auf den Schoß, wenn er jemanden von uns sieht, der herum sitzt … auch dann, wenn er gar nicht gerufen wurde. ;)
Mittlerweile durfte Fynn auf eine Pflegestelle in der Nähe der Tötung übersiedeln, wo er sich ebenfalls sofort mit allen gut verstanden hat, Menschen, Hunde, Katzen. :) Bei der Autofahrt dorthin war er brav und er hat sie gut vertragen.
Fynn ist somit der perfekte, kleine Hund, dem nur noch seine eigene Familie fehlt, um glücklich zu werden. Diese wünschen wir ihm von Herzen!

Fynn sucht somit seine eigene Familie – einen FIXPLATZ. Aufgrund eines Vertrages mit unseren ungarischen Partnern können wir NUR auf Fixplätze, NICHT auf Pflegeplätze vermitteln!

Das Tier zieht mehrfach entwurmt, mit Spot on gegen Zecken und Flöhe behandelt, geimpft, gechipt, mit EU-Pass und im Regelfall kastriert zu seiner neuen Familie. Es wird von uns mit Schutzvertrag (kein Kaufvertrag im Sinne der §§ 1053ff, ABGB) und gegen eine definierte Übernahmespende übergeben. Reisekosten sind abhängig von der Kilometeranzahl, da wir die Tiere bis ins neue Zuhause bringen.

Unter folgendem Link findet Ihr die Hunde, die in den anderen Tötungsstationen warten, mit denen wir zusammen arbeiten: https://www.pro4pet.eu/category/totung/

Hier findet Ihr die Tiere, die außerhalb der Tötung wohnen, z. B. in verschiedenen Zwingern oder auf Pflegestellen und dort auf ihre neue Familie warten. Oft kann ein Tötungshund auf die frei gewordene Stelle nachrücken! https://www.pro4pet.eu/category/pflegestelle/

Vereinskonto:
Kontoinhaber: pro4pet
IBAN: AT952020501002094702
BIC: SPBDAT21XXX
bei der
Sparkasse Baden
Hauptplatz 15
A-2500 Baden
Austria

Spenden via Paypal:
spenden@pro4pet.eu

(Über paypal fallen Gebühren an, wir wären froh, wenn Ihr über das Konto spendet. Danke!!!!)

Wir sind sehr dankbar für jede Spende, die unseren Tieren somit eine Chance gibt. Bitte beachtet: Wenn Ihr einen Verwendungszweck angebt, so wird die Spende dafür verwendet. Wenn Ihr keinen angebt, so zahlen wir das, was momentan am wichtigsten ist, das kann eine OP sein oder Futter oder ähnliches. Sobald die Summe für einen Verwendungszweck erreicht ist, geben wir dies bekannt. Für den Fall, dass danach noch vereinzelt Spenden für diesen Verwendungszweck eintreffen, werden sie automatisch dem nächsten Spendenziel zugeordnet. Da viele Spender nicht genannt werden wollen, erstellen wir keine öffentlich einsehbaren Spenderlisten. Die Vornamen der Paten werden in den Alben eingetragen. Weiters wollen wir Euch darauf hinweisen, dass es uns noch nicht möglich ist, eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung auszustellen. Vielen herzlichen Dank für Eure Hilfe!!

8 Monaten ago