Trixi – adoptiert!

AM 14.8.2019 ZUHAUSE ANGEKOMMEN

Trixi

Lieber Interessent, wenn du dieses Tier gerne adoptieren möchtest, dann gehe bitte auf folgende Seite.

Name: Trixi
geboren: ca. August 2012
in Obhut seit: März 2016
Rasse: EKH
Geschlecht: Mädchen
Größe: Schulterhöhe 29 cm, Länge (Kopf – Schwanzansatz) 49 cm
kastriert: JA
FeLV + FIV Test: NEGATIV
Coronavirus-Schnelltest: NEGATIV
verträglich mit Hunden: unbekannt
verträglich mit Katzen:
 JA
verträglich mit Kindern: unbekannt
wohnhaft: Pflegestelle in Ungarn

sucht: FIXPLATZ und PATEN
einmalige Patenschaften:
Namenspate (10,- €) Danke Anne-Kathleen
Kastrationspate (60,- €) Danke Anne-Kathleen
monatliche Patenschaften:
Napfpate (20,- €/Monat) …
ausreisefertig ab: sofort

19.8.2019: Trixi zum letzten Mal beim Tierarzt
Gemeinsam mit Sami und Schmafu hat Trixi zum letzten Mal einen Ausflug zum Tierarzt gemacht. Er hat ihre Ohren noch einmal kontrolliert und die Ohrenentzündung ist geheilt. Sie hat außerdem die abschließende Impfung bekommen und das schriftliche OK vom Tierarzt, dass sie ausreisen darf. Wie immer hat Trixi den Tierarztbesuch brav über sich ergehen lassen, auch wenn sie trotzdem keine Begeisterung dafür empfinden kann. ;)

13.8.2019: Trixi war von Anfang an eine sehr schüchterne und zurückhaltende Katze und in all den Jahren konnte Schmafu sie kein einziges Mal streicheln. Natürlich waren wir mit ihr beim Tierarzt und konnten sie im Zuge dessen angreifen, aber sie hat es nie genossen, oder geschnurrt oder hat Nähe gesucht.
Am Tag als Schmafu Trixi die freudige Neuigkeit überbracht hat, dass sie tatsächlich eine ganz eigene Familie gefunden hat und bald ausreisen darf, hat sich bereits bei Trixi eine Veränderung gezeigt. Sie hat Schmafu zum ersten Mal, seit sie bei uns ist – und das ist seit Anfang 2016 – direkt und immer wieder und ganz lange angeschaut und beobachtet, hat ihr in die Augen gesehen und es war, als hätte sie verstanden, dass sich nun alles zum Guten wenden wird. Jetzt läuft uns noch die Gänsehaut auf, wenn wir daran denken. Nähe hat sie trotzdem keine gesucht oder erlaubt und auch streicheln war nicht möglich.
Beim letzten mehrtägigen Besuch von Schmafu haben sich die Beiden, gemeinsam mit Pezi und Sami, ein Zimmer geteilt und am letzten Abend als Schmafu aus dem Bad gekommen ist, hat sie etwas völlig unerwartetes in ihrem Bett gefunden – Trixi. Obwohl sie am Nachmittag noch so genervt war, weil wir mit ihr beim Tierarzt gewesen sind wegen des Zahnsteins und der Ohrenentzündung, hat sie wohl ihren ganzen Mut zusammen genommen und sich ins Bett gelegt. Vorsichtig ist Schmafu näher gekommen und hat sich auf den Boden gesetzt und langsam ihre Hand Richtung Trixi gestreckt. Und Trixi hat sich streicheln lassen, hat zu schnurren begonnen, hat sogar die Vorderpfote gehoben und Bauch gezeigt und darum „gebeten“, auch dort gestreichelt zu werden. Sie hat nur kurz mit einem halben Auge abgeklärt, ob es auch wirklich Schmafu ist und dann die Augen geschlossen und die Situation genossen. Es war so berührend und auch jetzt beim Schreiben haben wir Tränen in den Augen, weil Trixi uns ganz extrem stark das Gefühl vermittelt, dass sie mit uns kommunizieren möchte. Als sie sich so geöffnet hat, war es, als ob sie sagen wollte: „Ich weiß, es wird nun alles gut, ich bemühe mich, alles richtig zu machen und Vertrauen zu haben. Ich spüre, dass jeder nur Gutes für mich möchte und das will ich auch annehmen, auch wenn es mir so schwer fällt. Ich möchte gerne die Katze sein, die sich meine neuen Eltern wünschen!“ Trixi, die aufgrund ihrer Zeichnung von ihren neuen Eltern den Spitznamen „Batcat“ bekommen hat, wird bereits in den nächsten Tagen zeigen können, welch tolle Katze sie ist, sie steht schon mit gepackten Koffern an der Tür und wartet auf Schmafus Ankunft, die sie abholen wird und nach Hause bringen.

12.8.2019: Gemeinsam mit Pezi und Sami und natürlich Schmafu hat Trixi einen Ausflug zum Tierarzt gemacht. So richtig begeistert war sie nicht, aber sie hat trotzdem alles brav über sich ergehen lassen. Wir haben Trixis Zahnstein entfernen lassen, damit bei ihrer Ausreise, die kurz bevor steht, alles in Ordnung ist. Dies hat Trixi gut überstanden, auch wenn sie uns deutlich gezeigt hat, dass wir uns diesen Programmpunkt sparen hätten können. 
Da Schmafu aufgefallen ist, dass Trixi auffällig oft den Kopf schüttelt, haben wir auch noch ihre Ohren anschauen lassen. Leider wurde eine Ohrenentzündung festgestellt, für die sie Tropfen verschrieben bekommen hat.

13.7.2019: Trixi ist zwischenzeitlich aus dem Katzenhaus in der Tötungsstation ausgezogen und auf eine Pflegestelle übersiedelt, wo sie nur noch darauf wartet, dass sie losfahren kann, ins erste Zuhause ihres Lebens, wo sie bereits sehnsüchtig erwartet wird.

11.7.2019: Besprechung mit Trixi über ihre Zukunftspläne
Trixi hat aufmerksam zugehört, als Schmafu beim letzten Besuch ein ernsthaftes Gespräch mit ihr geführt hat. Sie hat die Informationen aber scheinbar zufrieden zur Kenntnis genommen und sich danach hingelegt und entspannt im Freilauf des Katzenhauses in der Tötungsstation gedöst. Vielleicht hat sie sich gedacht, dass ihr größter Wunsch zu ihrem 7. Geburtstag nun endlich in Erfüllung gehen wird. Trixi hat das erste Zuhause ihres Lebens gefunden und wird demnächst übersiedeln.
PS: Hier bei pro4pet fließen Tränen der Freude, dass Trixi nun endlich das große Los gezogen hat!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

5.7.2019: Trixi, the pro4pet-Batcat , ist nun stolze Besitzerin eines Chips, EU-Passes und der Impfungen. Bei Schmafus letztem Besuch haben sie gemeinsam einen Ausflug zur Tierärztin gemacht.  So richtig begeistert war Trixi zwar nicht, aber sie hat trotzdem brav und geduldig alles mit sich machen lassen. 

28.2.2017: Kósza und Trixi putzen einander https://youtu.be/vl7xFgeLhSs

25.1.2017: Kósza und Trixi ganz konzentriert https://youtu.be/B6XSry43bHY

1.11.2016: Susi und Trixi bei der Hausarbeit https://youtu.be/M2eM0qpeams

Beschreibung:
Trixi war ebenfalls eine Teilnehmerin beim p4p-Tag der Katze. :) Sie durfte mitfahren zum Tierarzt und wurde dort auf FeLV und FIV getestet und ist eine gesunde Dame. :) Beim Autofahren ist Trixi ruhig und brav. Sie ist generell eine ruhige Katze, schüchtern und zurückhaltend, aber sehr dankbar und gut verträglich mit anderen Katzen. Als wir beim Tierarzt waren, hat sie sich geduldig alles gefallen lassen. Sie hat einen abgestorbenen Fangzahn, der jedoch fest sitzt und somit laut Tierarzt bleiben soll. Er sieht nicht perfekt aus, erfüllt aber seine Funktion und Trixi hat keine Schmerzen.
Auf ihrer Pflegestelle ist Trixi keine Freigängerin und ist auch nicht daran interessiert, hinaus zu gehen, wenn Fenster oder Tür offen sind. Sie vermittelt den Eindruck, dass sie einfach dankbar und froh ist, dass sie nun endlich drinnen sein darf und versorgt wird. Jedoch ist sie sehr viel alleine, ohne Menschen, da sich ihre Pflegemama um über 100 Tiere kümmern muss. Daher ist sie immer noch unsicher und ängstlich Menschen gegenüber, was man ihr auch in Anbetracht ihrer Vorgeschichte nicht verübeln kann.
Trixi hat früher auf dem Grundstück eines unbewohnten Hauses gelebt, wo sie einer Katzenkolonie mit knapp 30 Katzen angehört hat, die von einem Tierfreund regelmäßig gefüttert wurden.
Die Kolonie wurde (wir wissen nicht auf welche Art) minimiert auf 22 Katzen. Zu diesem Zeitpunkt haben Tierfreunde vor Ort begonnen, postings zu machen, zu helfen, sie haben versucht, die Katzen zu vermitteln, sie zu retten. Doch nahe der rumänischen Grenze ist dies ein sehr schwieriges Unterfangen …. Zwei Katzen konnten tatsächlich vermittelt werden und eine wurde zur Kastration gebracht und hätte danach wieder zurück zu ihrer Kolonie gehen sollen, wenn sie sich nach der Operation erholt hat. Ihr Name wurde später Trinity. Während Trinity sich bei einer Tierfreundin erholt hat und auf ihre Rückübersiedlung wartete, hat es dem Hausbesitzer schon zu lange gedauert und von den zu diesem Zeitpunkt 19 Katzen wurde ein großer Teil einfach umgebracht. :( Für Trinitys Pflegemama war es natürlich unvorstellbar, sie wieder zurück zu bringen und sie durfte bei ihr bleiben. Schmafu war dann vor Ort und hat mit dem Tierfreund, der die Katzen gefüttert hat, alles besprochen. Wir haben unsere Hilfe angeboten, um den Rest dieser Katzenkolonie zu kastrieren und zu vermitteln. Es waren ca. 10 Tiere als wir Susi und Trixi einfangen und kastrieren lassen konnten. Susi und Trinity haben mittlerweile jeweils ihr fixes Zuhause gefunden und sind ausgereist. Trixi ist somit die Letzte dieser Katzenkolonie, die noch auf der Suche nach einer Familie für immer ist. Und sie ist tatsächlich die Letzte …. denn als wir weitere Katzen zum Kastrieren holen wollten, haben wir erfahren, dass alle, die noch dort gelebt hatten, umgebracht wurden. Es ist manchmal kaum zu begreifen, wie mit den Tieren umgegangen wird, vor allem auch, weil wir unsere Hilfe angeboten hatten, diese auch angenommen wurde und eigentlich alles ausgemacht war. :(
Trixi wünschen wir daher das wunderbarste Zuhause, das es nur geben kann, entweder zu einer lieben Erstkatze dazu oder im Doppelpack mit einer unserer Vermittlungskatzen, da sie sich mit Katzen gut versteht und ihr Katzengesellschaft sicher helfen wird, ihre Schüchternheit schneller und einfacher zu überwinden. Sie soll endlich ankommen dürfen und zu einer glücklichen Katze werden, die ihre Vergangenheit hinter sich lassen kann.
Susi – https://www.pro4pet.eu/susi/
Trinity – https://www.pro4pet.eu/trinity/

Trixi sucht somit ihre eigene Familie – einen FIXPLATZ und PATEN. Aufgrund eines Vertrages mit unseren ungarischen Partnern können wir NUR auf Fixplätze, NICHT auf Pflegeplätze vermitteln!

Das Tier zieht mehrfach entwurmt, gegen Zecken und Flöhe behandelt, geimpft, gechipt, mit EU-Pass und im Regelfall kastriert zu seiner neuen Familie. Es wird von uns mit Schutzvertrag (kein Kaufvertrag im Sinne der §§ 1053ff, ABGB) und gegen eine definierte Übernahmespende übergeben. Reisekosten sind abhängig von der Kilometeranzahl, da wir die Tiere bis ins neue Zuhause bringen.

Unter folgendem Link findet Ihr die Hunde, die in den Tötungsstationen warten, mit denen wir zusammen arbeiten: https://www.pro4pet.eu/category/totung/

Hier findet Ihr die Tiere, die außerhalb der Tötung wohnen, z. B. in verschiedenen Zwingern oder auf Pflegestellen und dort auf ihre neue Familie warten. Oft kann ein Tötungshund auf die frei gewordene Stelle nachrücken! https://www.pro4pet.eu/category/pflegestelle/

Namenspate: Sobald ein Tier in Vermittlung kommt, erhält es einen Namen. Dies wird vom Namenspaten gesponsert.
Kastrationspate: Wenn die Katze weder zu jung, zu alt oder zu krank ist, wird sie vor Ausreise kastriert, was hiermit abgedeckt ist.
Napfpate: Die Katze bekommt vom Napfpaten seine tägliche Verpflegung gesponsert.
Wenn ein Tier adoptiert wird, so spendet der neue Besitzer für die Tierarztkosten seines neuen Familienmitglieds und die dadurch frei gewordene Spende des Paten wird zur Versorgung eines anderen Tieres wieder verwendet.

Vereinskonto:
Kontoinhaber: pro4pet
IBAN: AT952020501002094702
BIC: SPBDAT21XXX
bei der
Sparkasse Baden
Hauptplatz 15
A-2500 Baden
Austria

Spenden via Paypal:
spenden@pro4pet.eu

(Da über paypal für uns Gebühren anfallen, wären wir Euch aber dankbar, wenn Ihr über das Vereinskonto spenden würdet. Danke!!!!)

Wir sind sehr dankbar für jede Spende, die unseren Tieren somit eine Chance gibt. Bitte beachtet: Wenn Ihr einen Verwendungszweck angebt, so wird die Spende dafür verwendet. Wenn Ihr keinen angebt, so zahlen wir das, was momentan am wichtigsten ist, das kann eine OP sein oder Futter oder ähnliches. Sobald die Summe für einen Verwendungszweck erreicht ist, geben wir dies bekannt. Für den Fall, dass danach noch vereinzelt Spenden für diesen Verwendungszweck eintreffen, werden sie automatisch dem nächsten Spendenziel zugeordnet. Da viele Spender nicht genannt werden wollen, erstellen wir keine öffentlich einsehbaren Spenderlisten. Die Vornamen der Paten werden in den Alben eingetragen. Weiters wollen wir Euch darauf hinweisen, dass es uns noch nicht möglich ist, eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung auszustellen. Vielen herzlichen Dank für Eure Hilfe!!

3 Monaten ago