Fynn – bereits adoptiert!

Nachdem wir Fynn in seinem ersten Zuhause getroffen hatten, wollten wir ihn auch noch gerne in neutraler Umgebung, beim Spazieren gehen, beobachten und haben einen Termin vereinbart, wann Schmafu Fynn zu einem Ausflug abholen kann.
Parallel dazu hat uns eine sehr nette Familie geschrieben, die einen unserer Hunde adoptieren wollte, jedoch hätte dieser Hund nicht perfekt zu dieser Familie gepasst und nach dem Besprechen von vielen Details, haben wir dieser Familie u. a. Fynn vorgeschlagen, von dem wir uns gut vorstellen konnten, dass er der Richtige ist.
Die Interessenten haben unsere Informationen überdacht und Fynn war danach ihr Favorit.

Daher ist die Idee entstanden, dass der Ausflug mit Fynn mitunter auch ein Kennenlernen mit den Interessenten beinhalten kann und so haben wir es auch gemacht – und was sollen wir sagen …. Es war Liebe auf den ersten Blick.
Obwohl Fynn auf der Fahrt sehr brav war, er ist ein toller Beifahrer, hat er sich natürlich gefreut, endlich aussteigen zu können und gemeinsam sind wir spazieren gegangen. Er war lieb und freundlich und hat sich von seiner besten Seite gezeigt. Danach sind wir zu den Interessenten nach Hause gegangen, wo Fynn etwas zu trinken bekommen hat und eine Decke, die er sofort als „seine“ akzeptiert hat und natürlich gab es auch Leckerlis. Er hat die Katzen kennen gelernt, die „Großeltern“ und war bis zu deren Eintreffen einfach nur lieb und …. völlig ruhig, Fynn hatte keine Stimme.
In der neuen Umgebung, mit den neuen Menschen hat er gezeigt, dass er nicht immer bellen muss. Als die „Großeltern“ gekommen sind, hat er zur Schau gestellt, dass er durchaus sehr gut bellen kann und wollte nicht mehr aufhören.

Die „Großeltern“ und die Interessenten haben Instruktionen bekommen, wie sie mit solchen Situationen umgehen sollen, haben dies auch sehr gut umgesetzt und noch während Schmafu dort war, hat Fynn bereits verstanden, dass er nicht bellen muss. Er ist einfach ein toller, gelehriger Bub!
Die beiden Katzen hat er zur Kenntnis genommen, ohne sich sonderlich für sie zu interessieren.
Jedoch hat er sofort gezeigt, dass wenn er auf seiner Decke liegt, er es nicht duldet, wenn ihm ein Mensch zu Nahe kommt, er hat sofort zu knurren begonnen. Hier war also deutlich zu sehen, dass er bisher die Erfahrung gemacht hat, dass die Decke (sein Platz) nicht als Rückzugsort akzeptiert wurde, wo er zur Ruhe kommen kann. Somit haben wir mit den Interessenten auch darüber gesprochen, wie sie gut damit umgehen können.
Es schien einfach alles perfekt und so haben wir mit Fynns erster Besitzerin gesprochen, ob Fynn auswärts schlafen kann, was dieser auch recht war und so hat Fynns neues Leben begonnen.

Am nächsten Tag wollten wir alles noch genau besprechen, wie es weitergeht, denn ursprünglich war Fynn ja nur zu einem Ausflug unterwegs gewesen.

Doch er hat sich so wohl gefühlt, war extrem entspannt und hat die Ruhe einfach total genossen, dass wir ihm ermöglichen wollten, dies ab sofort weiterhin zu erleben.

http://www.pro4pet.eu/fynn

4 Monaten ago