Dió – seine neue Mama berichtet :)

AM 31.8.2013 ZUHAUSE ANGEKOMMEN

Dió

23.5.2017: Dio bei der Wassergymnastik https://youtu.be/xSh8-FC70D4

19.1.2017: Dió und seine Freunde https://youtu.be/cy84P_msAR0

19.1.2017: Dió beim spielen https://youtu.be/ZJqJtlwg8L0

11.1.2017: Dio spielt mit seinem Freund im Schnee https://youtu.be/I_l7lfV7rYs

11.1.2017: Dio im Schnee https://youtu.be/xG1GRiSn9HM

19.5.2015: Diós neue Mama schreibt uns:
Hallo,
Dió wollte auch wieder mal sagen, dass es ihm super geht. :)
Er hat jede menge Spaß mit seinen Hundekumpels, aber noch lustiger ist es, wenn er schwimmen darf.
Wir sind mindestens 2-3 mal die Woche an irgend einem Wasser, wo er schwimmen kann, solange er will. Das dauert immer, denn der Hund hat Energie für 10 Hunde. :)
Auch am Wochenende durfte er jeden Tag mindestens 45 min. schwimmen. Einmal in Thondorf bei Graz, am anderen Tag in Mureck bei den Auen. Gestern waren wir auch wieder über 3,5 h spazieren und dann noch einmal 30 min. schwimmen mit seinem Kumpel Bronks (Dobi).
Leider ist Dió so ein Elementarteilchen, dass man ihn nicht leicht fotografieren kann. Oder unser Handy ist zu langsam. :)

26.1.2014: Diós Pflegemama hat bereits mit uns Kontakt aufgenommen, als Dió noch in der Tötung war, weil sie ihn so toll fand. Trotzdem hat es einige Umwege gebraucht, bis Dió dann endlich bei ihr als Pflegehund einziehen durfte. In all der Zeit, in der Dió Pflegling war, hatte er einmal Interessenten, doch im Endeffekt hat es dann doch nicht gepasst. Und die Zeit hat für Dió gearbeitet. Dió, seine Pflegeeltern und sein Hundekumpel sind immer mehr zusammen gewachsen, die Liebe ist immer größer geworden und nun haben die Pflegeeltern beschlossen, dass sie sich einfach nicht mehr trennen wollen und können und auch die Hunde viel zu gute Freunde geworden sind, als dass man sie noch auseinander reißen sollte. Dió darf also für immer in seiner Pflegefamilie bleiben!!!!! ♥ :-) 

28.10.2013: Diós Pflegemama schreibt: 
Er ist wirklich ein sehr netter Kerl. Mittlerweile geht er recht brav an der Leine. Doch ich kann mit Dio meist schon ohne Leine spazieren gehen. Im Wald bei uns lass ich ihn größtenteils frei laufen. Bis jetzt war er in jeder Situation abrufbar, außer wenn ich sein Bällchen unabsichtlich in einen Busch schmeiße. Dann kommt er erst wieder wenn er es hat. :-)
Mit anderen Hunden ist er eigentlich ohne Probleme verträglich. Nur die größten und stärksten Hunde mault er recht gerne an (unseren Dalmi, unseren tollen Freund Bronksi (Dobi)). 
Die zeigen ihm aber auf eine tolle Art, dass das nicht ok ist. Der Dobi z. B. legt sich auf ihn drauf und knurrt nur. Wenn er dann brav ist und nichts mehr kontert, lässt ihn der Dobi wieder auf und spielt dann auch wieder mit Dio. :-)
Dio braucht aber sehr viel Bewegung, mindestens eine Stunde Ball spielen, ein bis zwei Stunden spazieren und täglich Hundewiese und mit anderen albern. :-)
Er kann auf seiner Pflegestelle gerne nach Vereinbarung besucht und kennen gelernt werden.

20.9.2013: Diós Pflegeeltern schreiben: 
Seit 31. August ist Dió bei seiner neuen Pflegefamilie in Graz. 
Bereits nach wenigen Tagen hat Dio in Graz Fuß gefasst. Er weiß ganz genau, wo seine Lieblingswege verlaufen und kennt schon die besten Plätze, um seiner favorisierten Sportart nachzugehen: dem Apportieren bzw. Ball spielen! Wenn Dio seine tägliche Ration Spiel und Spaß bekommt, ist er unkompliziert und kann (wenn man sein Vertrauen gewonnen hat) auch mal einige Zeit alleine zuhause bleiben. Er ist jedoch ein echter Sportler und muss entsprechend gefordert werden! 
Also kein Hund für “Couch-Potatoes“ und Langeweiler! Auch beim Joggen oder Laufen moderater Intensität ist er ein braver Begleiter. 
Dio versteht sich mit anderen Hunden (egal ob männlich oder weiblich) prächtig, im Einzelfall kann es aber sein, dass sein jugendliches Temperament dazu führt, dass er die Toleranzgrenzen von erwachsenen „Alpha-Rüden“ austestet, jedoch lernt er auch hier schnell. Kinder zwischen 3 und 12 Jahren durfte Dio schon kennen lernen und zeigte sich ihnen gegenüber stets sehr freundlich. Zu seinem Jagdinstinkt können wir bis jetzt sagen, dass dieser zwar leicht vorhanden ist, sich aber in Grenzen hält, beispielsweise hatte er großen Respekt als er zum ersten Mal auf Kaninchen traf und Katzen werden für ihn erst interessant, wenn sie direkt vor seiner Nase in Bewegung sind. 
Auf Grund seiner Lernfähigkeit und seines durchwegs freundlichen Wesens halten wir es dadurch durchaus für möglich, ihn an andere Tiere zu gewöhnen. 
Er kann auf seiner Pflegestelle gerne nach Vereinbarung besucht und kennen gelernt werden.

19.8.2013: Dió durfte endlich ausreisen und ist auf eine sehr liebe Pflegestelle gefahren, die ihm nun endlich zeigt, wie schön ein Hundeleben sein kann. Bis kurz vor der Abfahrt war unklar, ob wir ihn schon ausreisen lassen, weil er eine Ohrenentzündung bekommen hat. Jedoch war Erika mit ihm noch in der Tierklinik und er erhielt Ohrentropfen, die er auf seine PS einfach mitgebracht hat…. So stand seiner Ausreise nichts mehr im Weg. :)
Die Pflegemama schreibt: An dem Tag als mir Dio übergeben wurde, war er verständlicherweise erstmal ziemlich ängstlich und wirkte auch noch ziemlich benommen oder müde, wahrscheinlich von dem ganzen Stress und der Aufregung. Meine Mitbewohnerin und ich sind noch bevor wir Dio die Wohnung erkunden ließen mit Fly (ihrem Hund, der ebenfalls bei uns Zuhause ist) und ihm in den Park gegangen, damit sich die 2 erstmal ein wenig außerhalb der Wohnung beschnuppern können, es keine Streitereien gibt und Fly Dio dann auch in seinem Zuhause willkommen heisst und ihn nicht als Eindringling wahrnimmt. Fly ist eben auch ein wenig der dominantere Typ. Dio war beim ersten Zusammentreffen sehr verschüchtert, ich glaube auch er hatte einfach nicht mehr die Energie um sich auf andere Hunde zu konzentrieren und außerdem hat er sich sehr vor den Autos und Straßenbahnen oder Bussen gefürchtet. Eh klar, Dio hat bisher keine Großstadt kennengelernt. Da ist die Umstellung um noch einiges größer. Als er dann einmal die Wohnung erkunden durfte und die große Bodenmatratze in meinem Zimmer zu seinem Ruhepol erklärt hat, entspannte er sich erstaunlich schnell. Dio genießt die Nähe eines Menschen sehr, er hat sich ganz bald darauf richtig kuscheln lassen und ist dann sogar mit dem Kopf auf meinem Schoß eingeschlafen. Er hat überhaupt an dem Tag viel geschlafen, vorallem sehr tief und er träumt viel. Ich glaube Dio verarbeitet viel Erlebtes im Schlaf, dann bewegt er die Pfoten und atmet sehr schwer. Am selben Tag waren wir dann auch noch beim Tierarzt, weil ich das Gefühl hatte, dass etwas nicht stimmen könnte, weil er sich ständig gekratzt hat. Der Tierarzt meinte aber, dass eigentlich alles passt, bis auf die Ohrenentzündung, die er offenbar nicht nur in einem Ohr sondern in beiden hat. Ich gebe ihm jetzt drei mal am Tag Tropfen in jedes Ohr. Das hasst er ziemlich und er will sich dann immer sofort schütteln, was er jedoch nicht darf weil die Tropfen sonst gleich wieder rausrinnen. Deswegen muss man ihm dann kurz beide Ohren zuhalten. Aber nach ein oder zwei Leckerlis ist alles vergeben und vergessen. Die ersten 2 Tage habe ich Dio Reis gekocht in den ich ein wenig Trockenfutter reingemischt hab. Dio ist ein kleiner Gourmet, er checkt immer ab, ob es nicht doch noch was besseres als Trockenfutter gibt. Aber mittlerweile frisst er auch das bloße Trockenfutter ganz gern, auch wenn die Schüssel erst nach 3 längeren Pausen leer ist. Sobald Fly dann in die Nähe seiner Schüssel kommt, wirkt bei Dio eh der gute alte Futterneid und alles ist raz faz aufgegessen! Dio ist ein sehr umgänglicher Hund und ich hab ihn noch kein einziges mal bellen gehört. Er verträgt sich eigentlich mit jedem Hund, es gab im Hundepark noch keine einzige Auseinandersetzung. Ein paar mal allerdings gab es zwischen Dio und Fly ein paar Raufereien, weil Dio mein Zimmer als sein Revier in der Wohnung erkannt hat und dann auch oft knurrt wenn Fly reinkommt oder sich traut seinen angefangenen Knochen zu beschnuppern. Außerhalb des Hauses allerdings gibt es überhaupt keine Probleme. Dio ging schon am zweiten Tag ohne Probleme an der Leine, er zieht nicht mal wirklich. Heute Morgen ist er schon wie ein echter Stadthund rumspaziert. Er hat glaube Ich fast keine Angst mehr vor dem Straßenverkehr und ist sehr neugierig und an allem interessiert. Was Dio am liebsten macht ist Ball-Spielen, mindestens einmal täglich. Da kann er sich dann so richtig auspowern. Dio und ich balgen auch oft ein bisschen herum, er nimmt dann meine Hand ganz sanft in sein Maul oder knabbert ein bisschen an den Beinen oder Füßen. :) Man muss ihm aber auch hin und wieder sagen, wo die Grenze ist und wann das Spiel vorbei ist. Er kann auch richtig aufdrehen und fetzt dann blitzschnell von einem Ende der Wohnung zum Anderen. Einmal ist er dann gegen ein Tür gedonnert, weil er Parkettböden nicht gewöhnt ist und er oft ziemlich herumrutscht und schon das eine oder andere Mal ausgerutscht ist. Jetzt ist es aber schon besser. Gestern noch hat er sich nicht in einen Lebensmittelladen getraut, weil dort so ein rutschiger Boden war. Dio wird aber von Tag zu Tag, jetzt wo die erste Angst verflogen ist, neugieriger und aufgeweckter. Er mag eigentlich so ziemlich jede Person, der er bis jetzt begegnet ist. Er geht sehr liebevoll, sanft und ruhig mit jedem um. Dio wird gerne viel und lange gestreichelt, er braucht wirklich jemanden der viel mit ihm kuschelt. Er ist sehr anhänglich und braucht eine fixe Bezugsperson, auf die er sich verlassen kann und der er voll und ganz vertrauen kann. Dios Platz ist in meinem Zimmer und kann sich ziemlich gut an meinen Rhythmus anpassen, wenn ich mich schlafen lege tut er das auch. So gegen halb 8 weckt er mich in dem er in mein Bett springt, weil er findet, dass es Zeit ist für einen Morgenspaziergang. Das mit dem ins-Bett-springen werd ich ihm aber abgewöhnen. Ich glaube wirklich, dass Dio viel Potential hat und wenn man sich genügend Zeit nimmt kann er viel lernen. Ich habe meine Zeit mit Dio bis jetzt sehr genossen und ich hoffe, wir können noch einiges erleben. Ich wünsche ihm nur das Beste! Anmerkung von uns: Fly, ehemals Mooschi
, wurde ebenfalls durch uns vermittelt :)
Er kann auf seiner Pflegestelle gerne nach Vereinbarung besucht und kennen gelernt werden.
Mooschi – https://www.facebook.com/media/set/?set=a.331451307042312.1073742231.120476234806488&type=3


12.7.2013: Da alle anderen eine Familie oder Pflegestelle gefunden haben, ist Dió nun aufgerückt auf Platz 1 der Tötungsliste – und hatte bisher nicht eine einzige Anfrage. :-( Zwischenzeitlich können wir auch schon viel mehr über seine Verträglichkeiten sagen, weil er mittlerweile schon viele Hunde in der Tötung kommen und gehen gesehen hat …. Er verträgt sich bei uns mit allen, bei Rüden bevorzugt er aber die, die nicht dominant sind. Am liebsten hat er mit den Kleineren gespielt, doch mittlerweile ist davon keiner mehr da, sie sind zu ihren Fixfamilien gefahren, auf Pflegestellen bzw. Oszi wurde erstochen und Dió ist zurück geblieben. Bitte vergesst auch ihn nicht!!!!
Oszi – https://www.facebook.com/media/set/?set=a.154885794698865.1073741977.120476234806488&type=3


19.6.2013: Das Hämatom an Diós Ohr ist wieder weg und alles ist gesundheitlich gesehen bei Dió bestens. Jedoch hatte er bisher nicht eine einzige Anfrage, es sieht ihn niemand. :-( Dabei ist Dió ein wunderbarer, freundlicher, bewegungsfreudiger Hund – wo ist sein Gegenstück in Menschengestalt?

30.5.2013: Dió hat ein sehr großes Hämatom am Ohr, wobei er vermutlich mit diesem schon in die Tötung gekommen ist. Da die Hunde aber zuerst etwas Zeit bekommen zum Eingewöhnen und Vertrauen fassen, ist es Erika wohl jetzt erst aufgefallen. Sie war mit ihm bei unserem Tierarzt und er meinte, dass es sein kann, dass es sich von selbst auflöst, das ist zwar sehr langwierig, aber es wäre möglich, ABER es würde dadurch das Ohr schrumpfen und dann ähnlich aussehen, wie die Ohren, die man den Hunden als Leckerli gibt. Er hat auch vorgeschlagen, das Ohr zu behandeln, was erneut 10.000,- HUF (ca. 35 Euro) an Tierarztkosten verursacht. Dadurch wäre das Hämatom sicher weg, schneller weg, das Ohr wäre wieder ok. Wir haben zugestimmt und ersuchen Euch somit immer wieder um Spenden für unsere Tierarztkosten. Nicht ein einzelner Hund ist es, der uns dazu zwingt, Euch um Hilfe zu bitten, sondern die Summe. Zivas Kosten sind bei weitem noch nicht gedeckt, sie ist aber bereits im neuen Zuhause, Shivas Kosten sind noch zur Hälfte offen, Leni, Trixie, Dió usw. …… Trotzdem soll jeder Hund alles an Behandlung bekommen, was er benötigt – bitte helft uns, dass es auch so bleibt.

Name: Dió
geboren: ca. November 2011
in der Tötung seit: 23.5.2013, kann ab 20.6.2013 getötet werden
Rasse: Mix
Geschlecht: Bub
Größe: Schulterhöhe 57 cm, Länge (Kopf – Schwanzspitze) 85 cm
kastriert: JA
katzenverträglich: unbekannt
wohnhaft: Tötung in Ungarn

sucht: Fixplatz und Paten

Beschreibung:
Dió ist zu Menschen sehr freundlich, anderen Hunden gegenüber möchte er aber dominant sein. Er hält es im Zwinger überhaupt nicht aus und leidet dadurch sehr, weil er sich so gerne bewegt und auch sehr verspielt ist. Da sein Fell am Hals sehr stumpf ist, vermuten wir, dass er an der Kette gehalten wurde. Als wir ihn gefunden haben, war Dió voller Zecken und ziemlich unterernährt.

Dió sucht somit seine eigene Familie – einen Fixplatz und Paten. Wir können jedoch leider nicht mehr auf Pflegestellen vermitteln, mit denen wir bisher noch nicht positiv zusammen gearbeitet haben.http://www.facebook.com/media/set/?set=a.163450900509021.1073742005.120476234806488&type=3

Das Tier zieht mehrfach entwurmt, mit Spot on gegen Zecken und Flöhe behandelt, geimpft, gechipt, mit EU-Pass und im Regelfall kastriert zu seiner neuen Familie. Er wird von uns mit Übernahmevertrag und gegen eine Spende für die Kosten übergeben. Die Reisekosten sind abhängig von der Anzahl der Tiere, die gemeinsam auf Reise gehen und der Kilometeranzahl.

Wenn Ihr eine Patenschaft übernehmen wollt, so findet Ihr alle Infos hier:https://www.facebook.com/media/set/?set=a.321818434672266.1073742229.120476234806488&type=1

Um einen Überblick über die Hunde in der Tötungsstation Eger zu erhalten, klickt bitte hier: http://www.facebook.com/media/set/?set=a.131378103716301.1073741883.120476234806488&type=3

Unter folgendem link findet Ihr die Tiere, die in verschiedenen Zwingern außerhalb der Tötung wohnen, z. B. in Pensionen, auf Pflegestellen oder im Tierspital und dort auf ihre neuen Familien hoffen und warten. Oft kann dann ein Tötungshund auf die frei gewordene Stelle nachrücken. http://www.facebook.com/media/set/?set=a.131524577034987.1073741888.120476234806488&type=3

 

Vereinskonto:
Kontoinhaber: pro4pet
IBAN: AT952020501002094702
BIC: SPBDAT21XXX
bei der
Sparkasse Baden
Hauptplatz 15
A-2500 Baden 

Spenden via Paypal:
spenden@pro4pet.eu(Da über paypal für uns Gebühren anfallen, wären wir Euch aber dankbar, wenn Ihr über das Vereinskonto spenden würdet. Danke!!!!)

 

Wir sind sehr dankbar für jede Spende, die unseren Tieren somit eine Chance gibt. Bitte beachtet: Wenn Ihr einen Verwendungszweck angebt, so wird die Spende dafür verwendet. Wenn Ihr keinen angebt, so zahlen wir das, was momentan am wichtigsten ist, das kann eine Hundepension sein, eine OP oder ähnliches. Bitte spendet aber nur, wenn Ihr mit Folgendem einverstanden seid:
Wir versuchen die Administration so schlank wie möglich zu halten. Das heißt, dass wir bekannt geben, wenn die Summe für einen Verwendungszweck erreicht ist. Wenn danach für diesen Zweck noch einzelne Beträge eingehen, so verwenden wir diese für ein anderes Projekt, ohne extra nachzufragen, weil das ein Mehr an Organisation wäre, die wir sparen möchten, weil unsere eigentliche Berufung die Tierrettung an sich ist. Da viele Spender nicht genannt werden wollen, erstellen wir keine öffentlich einsehbaren Spenderlisten. Der jährliche Jahresabschluss plus die anschließende Prüfung durch die Rechnungsprüfer gewährleistet die Richtigkeit. Weiters wollen wir Euch auch darauf hinweisen, dass es uns noch nicht möglich ist, eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung auszustellen. Dies kann erst nach drei jährigem Bestehen des Vereines beantragt werden, in unserem Fall also 2016. Vielen herzlichen Dank für Eure Hilfe!!

 

 

6 Jahren ago