Lexi – hat seine Chance genutzt, ist schon bei seiner Familie ♥

AM 7.2.2014 ZUHAUSE ANGEKOMMEN

Lexi

9.2.2014: Lexi war nun schon seit Monaten in der Tötung, war auch schon seit langem auf Platz 1 der Tötungsliste und da Lexi bereits so alt ist und auch krank, haben wir ganz wenig Hoffnung gehabt, dass wir für Lexi ebenfalls einen Menschen finden, der ihn aufnehmen möchte. Trotzdem mussten wir es versuchen und haben in all der Zeit immer weiter gesucht für Lexi … und wurden nach so vielen Monaten auch fündig!!!! Lexi, der schon keine Stimme mehr hatte, weil er den ganzen Tag über in der Tötung nur geweint hat, hat ebenfalls eine Familie gefunden. Mittlerweile durfte Lexi auch schon übersiedeln und ist bereits bei seiner neuen Mama angekommen.
Diese schreibt über ihn:
Uns geht es sehr gut. Er ist total lieb und schmust sehr viel. Er hat auch schon ein paar andere Hunde kennengelernt beim Gassi gehen, mit denen er sehr gut zurecht gekommen ist und mit ihnen gespielt hat … Das Problem mit der Treppe haben wir auch geschafft. da er anfangs Angst hatte. die Treppen runter zu laufen … Draußen geht er total auf wie ein junger Hund :-) und freut sich immer wie ein Kind wenn ich vom Einkaufen zurückkomme.
Ich werde ihn nie wieder hergeben, er ist mein allergrößter Schatz

29.12.2013: Nachdem so viele der Hunde bereits ausreisen durften, nur Lexi immer noch in der Tötung ist, ist er mittlerweile auf Platz 1 der Tötungsliste.
Lexi kam als Welpe zu seiner früheren Familie, in ein schönes Haus mit großem Garten. Dort wurde er auch gut behandelt und sein Besitzer hat sich um ihn gekümmert. Doch die Jahre sind vergangen, Lexi wurde älter, für seinen Besitzer zu alt, daher holte er sich zwei junge Hunde ins Haus. Lexi wurde dann nicht mehr „gebraucht“ und so hat der Besitzer in der Tötung angerufen, damit Lexi geholt und eingeschläfert wird. Lexi wurde mitgenommen und ist durch einen Fehler des Mannes, der ihn abgeholt hat, auf der Straße gelandet, wo er sich ca. eine Woche alleine durchkämpfen musste. Für Lexi war diese Situation ganz neu und durch seinen großen Hunger hat er alles gefressen, was er gefunden hat, hat sich also auch von Müll ernährt, wodurch er sehr krank wurde (vermutlich hat er etwas gefressen, das ihn innerlich verletzt hat). Einige Tage später wurde er zufällig von Erika auf der Straße gefunden und nun endgültig in die Tötung gebracht. Lexis Immunsystem war jedoch schon so schwach, dass er wochenlang in Behandlung war und immer wieder lange Zeit im Krankenhaus verbringen musste. Er wurde auch sehr depressiv und die ganze Situation hat ihm viel Kraft gekostet. Dadurch ist seine scheinbar schlummernde Krankheit, Prostatakrebs, ausgebrochen. Auch dadurch musste Lexi wieder in die Klinik, wo er wochenlang in Behandlung war und die Ärzte um sein Überleben gekämpft haben. Sie meinten auch … das Leuchten in seinen Augen geht langsam verloren. Trotzdem möchte Lexi noch gerne leben und für jemanden ein treuer Begleiter sein, denn er ist ein sehr menschenbezogener, lieber Hund, der es sehr schätzt, wenn er Beachtung geschenkt bekommt und sich ein Mensch um ihn kümmert, damit er seine letzten Monate – Jahre in Frieden und Liebe verbringen kann. Lexi wünscht sich einen Menschen, der ihm zeigt, dass auch er es Wert ist, geliebt zu werden. Lexi kämpft um sein Leben, weil er gerne leben möchte. Wir wünschen ihm von Herzen, dass er noch jemanden findet, der auch für ihn kämpft.

10.9.2013: Lexi musste erneut ins Krankenhaus, weil er nichts mehr gefressen hat, ganz egal, was Erika ihm vorgesetzt hat, nicht mal die besten Konserven oder Leckerlis konnten ihn noch zum Essen animieren ….. Es wurden etliche Tests gemacht, ob er zuckerkrank oder blutarm ist, ob er eine Bauchspeicheldrüsenentzündung hat, doch all dies war negativ.
Jedoch wurde festgestellt, dass sich in seinem Körper eine Entzündung befindet, so mussten weitere Untersuchungen durchgeführt werden, ob es sich um eine Autoimmunerkrankung oder einen Tumor handeln könnte. Im Endeffekt dürfte jedoch die Ursache für sein Befinden die Zeit auf der Straße gewesen sein, wo er alles, was er gefunden auch gefressen hat und vermutlich hat dabei innerlich etwas die Magenwand verletzt.
Mittlerweile geht es ihm wieder besser, er erhält Antibiotika, ist wieder zurück in der Tötung und frisst wieder. Aber Lexi sucht dringend eine eigene Familie, denn auch der Verlust seiner Familie dürfte ihm schwer zu schaffen machen …..

Name: Lexi
geboren:
ca. 2005
in der Tötung seit:
16.8., kann ab sofort getötet werden
Rasse:
Schäferhund
Geschlecht:
Bub
Größe:
Schulterhöhe 62 cm, Länge (Kopf – Schwanzspitze) 105 cm
kastriert:
JA
katzenverträglich:
unbekannt
wohnhaft:
Tötung in Ungarn

Beschreibung:
22.8.2013: Lexi wurde von seinem Besitzer abgegeben, weil er schon älter ist und nicht mehr gut hört. Dadurch kann Lexi per sofort getötet, aber auch per sofort adoptiert werden. Dabei ist Lexi ein wahrer Jackpot, er ist extrem liebevoll, sehr ruhig, nicht dominant, schmust sehr gerne. Lexi fährt auch sehr brav Auto, kommt mit anderen Hunden sehr gut aus und ist ein wahrer Engel. Für Lexi reicht zum Glücklich-sein ein ruhiges Leben …. Wenn er dann wieder aus dem Krankenhaus entlassen wird … DENN… Lexis Leben hing am seidenen Faden, es ging ihm plötzlich sehr schlecht gestern früh, Erika hatte nicht mal mehr die Zeit, mich zu fragen, ob wir (so wie immer) die Kosten für eine Untersuchung / Behandlung übernehmen würden. Jede Minute hat gezählt. Erika entschied also für uns und ist blitzartig mit Lexi ins Krankenhaus gefahren. Wir haben gestern den ganzen Tag gezittert, weil es so aussah, als dass er im Sterben liegt. Er hat Infusionen bekommen und Anna war am Nachmittag nochmals dort, um nach ihm zu schauen. Sie hat dann aber berichtet, dass er nur liegt und sehr schwach ist. Doch scheinbar hat Anna Lexi auch geflüstert, dass er jetzt nicht aufgeben soll, denn jetzt hat er die große Chance, noch ein glückliches zweites Leben zu erhalten … und heute kam die Entwarnung, wieder war es Anna, die (alles unentgeltlich in ihrer Freizeit) im Krankenhaus war, ihn besucht hat, mit ihm auch spazieren war und mir dann geschrieben hat, dass er am Weg der Besserung ist. Er ist nach wie vor im Krankenhaus, sucht aber für sein neues Leben die perfekte Familie, die perfekten Menschen. Und wir ersuchen Euch einmal mehr um finanzielle Unterstützung, auch für Lexi, denn er soll ebenso diese Chance bekommen.

Der Hund zieht mehrfach entwurmt, mit Spot on gegen Zecken und Flöhe behandelt, geimpft, gechipt, mit EU-Pass und im Regelfall kastriert zu seiner neuen Familie. Er wird von uns mit Übernahmevertrag und gegen eine Spende für die Kosten übergeben. Die Reisekosten sind abhängig von der Anzahl der Tiere, die gemeinsam auf Reise gehen und der Kilometeranzahl.

Wenn Ihr eine Patenschaft übernehmen wollt, so findet Ihr alle Infos hier:https://www.facebook.com/media/set/?set=a.321818434672266.1073742229.120476234806488&type=1

Um einen Überblick über die Hunde in der Tötungsstation Eger zu erhalten, klickt bitte hier:http://www.facebook.com/media/set/?set=a.131378103716301.1073741883.120476234806488&type=3

Unter folgendem link findet Ihr die Tiere, die auf Pflegestellen, in Pensionen oder im Tierspital auf ihre neuen Familien hoffen und warten. Oft kann dann ein Tötungshund auf die frei gewordene Stelle nachrücken. http://www.facebook.com/media/set/?set=a.131524577034987.1073741888.120476234806488&type=3

Vereinskonto:
Kontoinhaber: pro4pet
IBAN: AT952020501002094702
BIC: SPBDAT21XXX
bei der
Sparkasse Baden
Hauptplatz 15
A-2500 Baden
Austria

 

 

Spenden via Paypal:
spenden@pro4pet.eu
Wir sind sehr dankbar für jede Spende, die unseren Tieren somit eine Chance gibt. Bitte beachtet: Wenn Ihr einen Verwendungszweck angebt, so wird die Spende dafür verwendet. Wenn Ihr keinen angebt, so zahlen wir das, was momentan am wichtigsten ist, das kann eine Hundepension sein, eine OP oder ähnliches. Bitte spendet aber nur, wenn Ihr mit Folgendem einverstanden seid:
Wir versuchen die Administration so schlank wie möglich zu halten. Das heißt, dass wir bekannt geben, wenn die Summe für einen Verwendungszweck erreicht ist. Wenn danach für diesen Zweck noch einzelne Beträge eingehen, so verwenden wir diese für ein anderes Projekt, ohne extra nachzufragen, weil das ein Mehr an Organisation wäre, die wir sparen möchten, weil unsere eigentliche Berufung die Tierrettung an sich ist. Da viele Spender nicht genannt werden wollen, erstellen wir keine öffentlich einsehbaren Spenderlisten. Der jährliche Jahresabschluss plus die anschließende Prüfung durch die Rechnungsprüfer gewährleistet die Richtigkeit. Weiters wollen wir Euch auch darauf hinweisen, dass es uns noch nicht möglich ist, eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung auszustellen. Dies kann erst nach drei jährigem Bestehen des Vereines beantragt werden, in unserem Fall also 2016. Vielen herzlichen Dank für Eure Hilfe!!

 

[contact-form-7 404 "Not Found"]
6 Jahren ago