Romeo – adoptiert!

AM 4.4.2019 ZUHAUSE ANGEKOMMEN

Romeo

Lieber Interessent, wenn du dieses Tier gerne adoptieren möchtest, dann gehe bitte auf folgende Seite.

Name: Romeo
geboren: ca. Februar 2016
in Obhut seit: Februar 2018
Rasse: EKH
Geschlecht: Bub
kastriert: JA
FeLV + FIV Test: FIV positiv
verträglich mit Hunden: wird nicht zu Hunden vermittelt
verträglich mit Katzen:
wird nicht zu Katzen vermittelt
verträglich mit Kindern: unbekannt
wohnhaft: Pflegestelle in Ungarn

sucht: FIXPLATZ und PATEN
einmalige Patenschaften:
Namenspate (10,- €) Danke Manuela
Kastrationspate (40,- €) Danke Silvia
monatliche Patenschaften:
Napfpate (20,- €/Monat) …
ausreisefertig ab: ca.

Romeo hat das große Los gezogen. Immer wieder stand seine Tötung im Raum – wir haben darüber berichtet – und dann ist das Wunder geschehen und ausgerechnet Romeo hat ein wunderbares Zuhause gefunden. Er ist nun alleiniger Prinz und fühlt sich ganz offensichtlich extrem wohl. :)
Der Bub hat sogar seine Liebe zum Spielen entdeckt, was er wohl in seinem ganzen Leben noch nie gemacht hat, und entspannt sich völlig dabei. Romeo genießt sein Leben in vollen Zügen – genau so soll es sein und genau das wünschen wir auch all unseren anderen Vermittlungstieren! Ein Happy End, wie es im Buche steht. :)

9.5.2019: Romeo spielt mit der Maus 2 https://youtu.be/41H2P8eGsJ4

9.5.2019: Romeo spielt mit der Maus https://www.youtube.com/watch?v=zpZqNTpwyuA

Romeos mehrstündige Fahrt ins Glück war toll. Er war so interessiert an allem, hat sehr viel aus dem Fenster geschaut, oft in Fahrtrichtung, damit er sieht, wo es hin geht.  Brav hat er sein Kisterl benutzt und zwischendurch immer wieder ein bisschen geschlafen. Zwar hat er schon auch mehrfach erklärt, dass er bereits gerne aussteigen möchte, aber nach einem kurzen „Gespräch“ war es dann wieder in Ordnung und er hat weiter aus dem Fenster gesehen. Ein toller Kater, der nun endlich auch ein wunderbares Leben bekommen hat. :)

Romeo hat nun endlich sein neues Zuhause gefunden! :) Sein neuer Name ist Achilles, als Synonym dafür, dass er FIV positiv ist und dies somit sein Schwachpunkt ist.

Nach Romeos Kastration hat er sich gut erholt und weiterhin jede Minute genossen, die er mit uns verbringen durfte, mit Schmusen und Streicheln. Doch weiterhin war dies viel zu wenig Zeit für Romeo, der doch so sehr die Nähe der Menschen sucht. Die Chance, eine Familie zu finden, haben wir Romeo zwar gegeben, doch da schon gesunde, hübsche Katzenbabies kein Zuhause finden ….

Seit seinen positiven Tests wurde Romeo einzeln gehalten und solange er unkastriert war, hatte er zeitweise ziemlichen Stress, weil er eine Freundin gesucht hat. Er hat jedoch eine Patentante gefunden, die ihn auf seine Kastration eingeladen hat – vielen Dank Silvia!
Dies hat für Romeo den Stresspegel deutlich gesenkt. Es ist auch wichtig, dass Romeo keinem unnötigen Stress ausgesetzt ist, wegen seiner FIV Diagnose.
Von mehreren Seiten kamen die Infos, dass auch eine FIV positive Katze ein Zuhause finden oder ein schönes Katzenleben leben kann. Das haben wir auch nie bezweifelt, genau deswegen haben wir ja entgegen der Empfehlung vom Tierarzt diese Entscheidungen getroffen. Gleichzeitig ist aber einfach auch eine Tatsache, dass eine FIV positive Katze, die nun alleine einen Raum für sich braucht, einerseits einsam ist, andererseits verhindert, dass mitunter fünf gesunde Katzen aufgenommen werden können, die ansonsten eventuell in diesem Zimmer Aufnahme finden würden.
Romeo hat seine Kastration sehr gut überstanden. Am Abend ist er zwar noch etwas herum getorkelt, doch am nächsten Tag war er bereits ganz „der Alte“.

Nachdem beide Schnelltests von Romeo gezeigt haben, dass er FIV positiv ist, hat Schmafu beschlossen, auch noch einen Bluttest im Labor machen zu lassen, weil wir die Hoffnung noch nicht aufgeben wollten, dass die Schnelltests falsche Ergebnisse zeigen. Die Tage bzw. Wochen, bis das Ergebnis endlich da war, schienen endlos lang. Romeo war weiterhin auf seiner kleinen Not-Terrasse untergebracht und hat sich nach den Menschen gesehnt, die er fast nur durch die Glastür gesehen hat. Sogar, wenn er gespendeten Lachs als Delikatesse bekommen hat, war ihm dies egal, Hauptsache streicheln, schmusen, Aufmerksamkeit durch Menschen, das war ihm immer das Wichtigste.
Und dann kam das Ergebnis des Labors … Romeo war zu 100 % FIV positiv, egal, wieviele Tests wir noch machen lassen. Was nun? Einen lebenslustigen Kater tatsächlich einschläfern, weil er chancenlos ist, weil es einfach keinen Platz gibt, weil er nicht glücklich ist, wenn er nur isoliert ist und es vor Ort keine andere Möglichkeit gibt, weil wir einfach keinen Ausweg sehen?!
Und schweren Herzens haben wir eine Entscheidung getroffen. Die Entscheidung, dass Romeo Geduld haben muss und es dauern kann, bis er eine Familie findet, dass er eventuell nie eine Familie findet, aber zumindest nicht dieser Chance beraubt wird. Er durfte auf eine Pflegestelle in Ungarn übersiedeln, wo er auch extra gehalten wurde, wo er auch isoliert war, wo er auch kaum Aufmerksamkeit bekommen hat, durch die über 100 zu versorgenden Tiere, aber er sollte eine Chance haben, trotzdem. Nun hatte Romeo zumindest mehr Platz als auf der Terrasse und wir haben begonnen, das Unmögliche für den entzückenden Romeo zu versuchen ….. eine tolle Familie zu finden für einen FIV positiven, aber unglaublich lieben und verschmusten, erwachsenen Kater.

Romeos 2. Schnelltest – endlich negativ oder steht weiterhin die Tötung im Raum?
Nachdem Romeos 1. Schnelltest gezeigt hat, dass er FIV positiv ist, wollte ihn der Tierarzt gleich einschläfern, weil eine solche Katze keine Chance hat jemals ein Zuhause zu finden (man muss hier bedenken: es handelt sich um die Meinung eines Tierarztes nahe der rumänischen Grenze, also mit einer anderen Einstellung, als es bei uns verbreitet ist) und auch das Unterbringungsproblem war enorm, denn es war schon zu wenig Platz für all die gesunden Katzen, Romeo musste jedoch nun isoliert gehalten werden. Er hat eine kleine Terrasse als Notlösung bekommen, wo er keine Artgenossen anstecken konnte, jedoch hatte dies zur Folge, dass er fast nur alleine war, denn niemand hat bei weit mehr als 100 Tieren, die zu versorgen waren, auch noch Zeit, sich mit einer Katze in Isolation zu beschäftigen. Er konnte durch die Glastür ins Haus schauen und sooft wir durch den Flur gegangen sind, ist Romeo auf einem kleinen Kasten gesessen und hat herein geschaut und oft geweint. Wenn wir kurz bei ihm waren, wollte er uns gar nicht gehen lassen und er ist eine der verschmustesten Katzen, die Schmafu je kennen gelernt hat. Wenn sie sich hingehockt hat, ist er sofort auf ihren Schoß geklettert zum Schmusen und gestreichelt werden, er verteilt ununterbrochen Bussis und wenn man ihn – seiner Meinung nach – ignoriert, versucht er einfach am Hosenbein hoch zu klettern, um so nahe wie möglich bei seinem Menschen zu sein. Romeo ist extrem menschenbezogen und lieb, findet es toll, wenn er gebürstet wird und schmiegt sich richtig an, wenn man in der Nähe steht, er liebt Körperkontakt, wenn er einen Menschen gerne hat. Aber auch Fremden gegenüber ist er total aufgeschlossen und neugierig, lässt sich streicheln und ist freundlich. Er ist extrem anhänglich.
Und dann ging es zum zweiten Mal zum Tierarzt wegen des Schnelltests. Romeo wurde Blut abgenommen und die Zeit, während wir auf den Test gestarrt haben und gewartet, was er anzeigt, hat sich fürchterlich gezogen, wir waren so nervös und haben uns gedacht, dass der Test einfach negativ sein MUSS, weil Romeo will leben, er möchte eine Familie, er will seine Chance haben. Er möchte sein Leben genießen und ganz sicher nicht eingeschläfert werden, weil er einfach chancenlos ist.
Dann hat der Test das Ergebnis angezeigt – Romeo ist FIV positiv. Wir waren den Tränen nahe, wir hatten so gehofft für Romeo, dass auch er ein glücklicher Kater wird, so wie er es immer wieder zeigt, wenn er ein paar Minuten mit einem Menschen hatte …… Doch nun hatten wir das Ergebnis und klar war, dass dies Romeos Todesurteil sein wird, denn sogar die gesunden Katzenbabies finden kein Zuhause, somit ein FIV positiver, erwachsener Kater …….. und es ist auch kein Leben, wenn er jahrelang isoliert auf einer Terrasse als Notlösung leben muss, wo er doch die Menschen so liebt, also gab es keine andere mögliche Entscheidung als ihn einzuschläfern …. oder doch?! Schmafu hatte noch die Idee, einen Bluttest im Labor machen zu lassen. Zwar war die Chance verschwindend gering, dass dieser nun negativ wird, wenn beide Schnelltests positiv waren, doch sie wollte die Hoffnung noch nicht aufgeben und auch Zeit gewinnen, sie hat es einfach nicht geschafft, das Todesurteil für Romeo zu verhängen. Somit wurde ihm weiteres Blut abgenommen und für den Test ins Labor geschickt. Wir haben Romeo wieder mit nach Hause genommen, auf seine Terrasse zurück gebracht und haben tagelang gewartet, dass das Ergebnis kommt ….. Wie dieses ausgefallen ist, ob Romeo eventuell doch ein gesunder Kater war oder einfach die letzte Entscheidung gefällt werden musste, lest Ihr im nächsten Update.

27.4.2018: Romeo freut sich über Zuwendung https://youtu.be/YgH_4NFKR5w

15.3.2018: Romeo wird gefüttert https://youtu.be/4tBcmQBJmOc

Die Entscheidung über Romeos Leben oder seinen Tod.
Als wir der Meinung waren, eine schwarze Katze streunt in der Nähe des Tierheims herum, haben wir beschlossen, diese mittels einer Lebendfalle einzufangen. Das Einfangen hat zwar wie geplant funktioniert, jedoch saß keine schwarze Katze drinnen, sondern eine weiß Gemusterte (die später den Namen Cinderella erhalten hat) und eine Getigerte hat daneben gewartet, dass sie auch hinein darf, weil in der Lebendfalle leckeres Futter gelockt hat – diese Bilder hat uns die Überwachungskamera geliefert.
Nachdem Cinderella gesichert war, ist es gelungen, Romeo im nächsten Versuch einzufangen.
Im Februar 2018 sind wir mit ca. 10 Katzen, darunter auch Cinderella und Romeo, zu unserem Tierarzt gefahren, um einige impfen zu lassen und die zwei Neuen auf FIV und FeLV zu testen. Romeo ist sehr brav beim Tierarzt, lässt sich alles geduldig gefallen, miaut nicht, kratzt nicht, erlaubt das Fieber messen, Blut abnehmen, Entwurmung verabreichen, den Check, einfach ein toller Bub! Er hat es sichtlich genossen, dass nun so viele Menschen um ihn herum sind und sich nur mit ihm beschäftigen.
Und dann kam der Schock – Romeos Schnelltest hat angezeigt, dass er FIV positiv ist. Im ersten Moment waren wir erstarrt, weil klar war, dass seine Chancen, eine Familie zu finden, gleich null sind und außerdem kann er nicht im Katzenzimmer wohnen, wegen der Ansteckungsgefahr für die anderen Katzen und wie sollte er getrennt gehalten werden, wenn es ohnehin viel zu viele Tiere und keinen Platz gibt?! Der erste Vorschlag vom Tierarzt war, Romeo gleich einzuschläfern, eben, weil er chancenlos ist. Die Bilder, wo Romeo so entspannt am Behandlungstisch liegt und die Streicheleinheiten genießt, sind genau zu der Zeit entstanden, wo der Tierarzt Schmafu mitgeteilt hat, dass er vorschlagen würde, ihn zu töten.
Schmafu hat es jedoch nicht geschafft, seinem nüchternen Vorschlag zuzustimmen, sondern hat einen Alternativvorschlag gemacht – zwei Wochen zu warten und erneut einen Schnelltest zu machen, weil es manchmal vorkommt, dass der Schnelltest kein richtiges Ergebnis anzeigt, so hat Romeo noch eine zweite Chance, doch einen negativen Test zu haben und wir hätten Zeit, über alles nachzudenken. So hat Schmafu schlussendlich auch entschieden. Ab diesem Moment wurde Romeo natürlich isoliert gehalten, um sicher zu gehen.

20.2.2018: Cinderella und Romeo https://youtu.be/-W62qHwwcn8

Romeo sucht somit seine eigene Familie – einen FIXPLATZ und PATEN. Aufgrund eines Vertrages mit unseren ungarischen Partnern können wir NUR auf Fixplätze, NICHT auf Pflegeplätze vermitteln!

Das Tier zieht mehrfach entwurmt, gegen Zecken und Flöhe behandelt, geimpft, gechipt, mit EU-Pass und im Regelfall kastriert zu seiner neuen Familie. Es wird von uns mit Schutzvertrag (kein Kaufvertrag im Sinne der §§ 1053ff, ABGB) und gegen eine definierte Übernahmespende übergeben. Reisekosten sind abhängig von der Kilometeranzahl, da wir die Tiere bis ins neue Zuhause bringen.

Unter folgendem Link findet Ihr die Tiere, die in den Tötungsstationen warten, mit denen wir zusammen arbeiten: https://www.pro4pet.eu/category/totung/

Hier findet Ihr die Tiere, die außerhalb der Tötung wohnen, z. B. in verschiedenen Zwingern oder auf Pflegestellen und dort auf ihre neue Familie warten. Oft kann ein Tötungshund auf die frei gewordene Stelle nachrücken! https://www.pro4pet.eu/category/pflegestelle/

Namenspate: Sobald ein Tier in Vermittlung kommt, erhält es einen Namen. Dies wird vom Namenspaten gesponsert.
Kastrationspate: Wenn der Hund weder zu jung, zu alt oder zu krank ist, wird er vor Ausreise kastriert, was hiermit abgedeckt ist.
Napfpate: Der Hund bekommt vom Napfpaten seine tägliche Verpflegung gesponsert.
Wenn ein Tier adoptiert wird, so spendet der neue Besitzer für die Tierarztkosten seines neuen Familienmitglieds und die dadurch frei gewordene Spende des Paten wird zur Versorgung eines anderen Tieres wieder verwendet.

Vereinskonto:
Kontoinhaber: pro4pet
IBAN: AT952020501002094702
BIC: SPBDAT21XXX
bei der
Sparkasse Baden
Hauptplatz 15
A-2500 Baden
Austria

Spenden via Paypal:
spenden@pro4pet.eu

(Da über paypal für uns Gebühren anfallen, wären wir Euch aber dankbar, wenn Ihr über das Vereinskonto spenden würdet. Danke!!!!)

Wir sind sehr dankbar für jede Spende, die unseren Tieren somit eine Chance gibt. Bitte beachtet: Wenn Ihr einen Verwendungszweck angebt, so wird die Spende dafür verwendet. Wenn Ihr keinen angebt, so zahlen wir das, was momentan am wichtigsten ist, das kann eine OP sein oder Futter oder ähnliches. Sobald die Summe für einen Verwendungszweck erreicht ist, geben wir dies bekannt. Für den Fall, dass danach noch vereinzelt Spenden für diesen Verwendungszweck eintreffen, werden sie automatisch dem nächsten Spendenziel zugeordnet. Da viele Spender nicht genannt werden wollen, erstellen wir keine öffentlich einsehbaren Spenderlisten. Die Vornamen der Paten werden in den Alben eingetragen. Weiters wollen wir Euch darauf hinweisen, dass es uns noch nicht möglich ist, eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung auszustellen. Vielen herzlichen Dank für Eure Hilfe!!

3 Monaten ago