Trixis – ein Wunder geschieht!

Trixi war von Anfang an eine sehr schüchterne und zurückhaltende Katze und in all den Jahren konnte Schmafu sie kein einziges Mal streicheln. Natürlich waren wir mit ihr beim Tierarzt und konnten sie im Zuge dessen angreifen, aber sie hat es nie genossen, oder geschnurrt oder hat Nähe gesucht.
Am Tag als Schmafu Trixi die freudige Neuigkeit überbracht hat, dass sie tatsächlich eine ganz eigene Familie gefunden hat und bald ausreisen darf, hat sich bereits bei Trixi eine Veränderung gezeigt. Sie hat Schmafu zum ersten Mal, seit sie bei uns ist – und das ist seit Anfang 2016 – direkt und immer wieder und ganz lange angeschaut und beobachtet, hat ihr in die Augen gesehen und es war, als hätte sie verstanden, dass sich nun alles zum Guten wenden wird. Jetzt läuft uns noch die Gänsehaut auf, wenn wir daran denken. Nähe hat sie trotzdem keine gesucht oder erlaubt und auch streicheln war nicht möglich.
Beim letzten mehrtägigen Besuch von Schmafu haben sich die Beiden, gemeinsam mit Pezi und Sami, ein Zimmer geteilt und am letzten Abend als Schmafu aus dem Bad gekommen ist, hat sie etwas völlig unerwartetes in ihrem Bett gefunden – Trixi. Obwohl sie am Nachmittag noch so genervt war, weil wir mit ihr beim Tierarzt gewesen sind wegen des Zahnsteins und der Ohrenentzündung, hat sie wohl ihren ganzen Mut zusammen genommen und sich ins Bett gelegt. Vorsichtig ist Schmafu näher gekommen und hat sich auf den Boden gesetzt und langsam ihre Hand Richtung Trixi gestreckt. Und Trixi hat sich streicheln lassen, hat zu schnurren begonnen, hat sogar die Vorderpfote gehoben und Bauch gezeigt und darum „gebeten“, auch dort gestreichelt zu werden. Sie hat nur kurz mit einem halben Auge abgeklärt, ob es auch wirklich Schmafu ist und dann die Augen geschlossen und die Situation genossen. Es war so berührend und auch jetzt beim Schreiben haben wir Tränen in den Augen, weil Trixi uns ganz extrem stark das Gefühl vermittelt, dass sie mit uns kommunizieren möchte. Als sie sich so geöffnet hat, war es, als ob sie sagen wollte: „Ich weiß, es wird nun alles gut, ich bemühe mich, alles richtig zu machen und Vertrauen zu haben. Ich spüre, dass jeder nur Gutes für mich möchte und das will ich auch annehmen, auch wenn es mir so schwer fällt. Ich möchte gerne die Katze sein, die sich meine neuen Eltern wünschen!“ Trixi, die aufgrund ihrer Zeichnung von ihren neuen Eltern den Spitznamen „Batcat“ bekommen hat, wird bereits in den nächsten Tagen zeigen können, welch tolle Katze sie ist, sie steht schon mit gepackten Koffern an der Tür und wartet auf Schmafus Ankunft, die sie abholen wird und nach Hause bringen.

http://www.pro4pet.eu/trixi

1 Monat ago