Bobó – hat Pflegefamilie um die Pfote gewickelt – darf bleiben ♥

AM 23.5.2014 ZUHAUSE ANGEKOMMEN

Bobó

26.5.2018: Bobó ist seit 4 Jahren glücklich https://youtu.be/ZSGkFiJOkWo

31.12.2017: Bobó, Bonnie und Nincs beim Spazieren gehen https://youtu.be/kmxSib3n1iA

31.12.2017: Bobó, Bonnie und Nincs unterwegs https://youtu.be/wzjuWnENEg0

30.3.2016:  Bobó schaut sich ein Hundevideo anhttps://www.youtube.com/watch?v=fxW…

12.5.2015: Bobó und Nincs spielen im Garten https://youtu.be/w_YJ9-IGaBg

19.8.2014: Bobó durfte im Mai auf einen Pflegeplatz fahren, wo schon Nincs als Fixhund gewohnt hat. Von Anfang an war die Pflegemama sehr in Bobó verliebt und so haben wir einfach die Zeit und Bobó selbst arbeiten lassen. Bobó ist zwar mit Sicherheit kein ganz einfacher Hund, doch sie hat es trotzdem geschafft, ihre Pflegefamilie um die Pfote zu wickeln und ihre Zusage zu erhalten, dass sie für immer bleiben darf. ♥ Mit Nincs versteht sich Bobó ebenfalls blendend, da der Gentleman Nincs Bobó die Führungsposition lässt. Bobós „Karriere“ vom ängstlichen Straßenhund, den keiner wollte, zum geliebten Familienmitglied, ist kaum zu überbieten. :)
Nincs – https://www.pro4pet.eu/nincs-die-neue-mama-erzaehlt/

Name: Bobó
geboren: ca. April 2013, nach Schätzung der Pflegestelle
Rasse: Mix
Geschlecht: Mädchen
Größe: Schulterhöhe 52 cm, Länge (Kopf – Schwanzspitze) .. cm
kastriert: JA
katzenverträglich: unbekannt
wohnhaft: Pflegestelle in Ungarn

sucht: Fixplatz und Paten

Beschreibung:
27.4.2014: Am 1.1.2014 hat Ilona, einer unserer Kontakte in Ungarn, zum ersten Mal Bobó von ihrem Fenster aus gesehen. Da dachte sie sich, dass der Hund vermutlich einfach vom Feuerwerk weggelaufen ist und dann schon wieder nach Hause finden wird. Doch ein paar Tage später hat Ilona sie wieder in der Nähe gesehen. Alle haben Bobó weggejagt und sie war sehr verängstigt. Dann war sie wieder tagelang verschwunden. Nach mehreren Wochen konnte Ilona Bobó füttern und machte die ersten Bilder von ihr, weil sie ihr helfen wollte ihren Besitzer wieder zu finden, oder wenn sie keinen hat, einen neuen Besitzer. Etwas später ließ sich Bobó sogar ein – zwei Mal von Ilona streicheln, war aber trotzdem noch wahnsinnig ängstlich und hat sich wieder tagelang versteckt. Da Bobó immer dünner wurde und auch nur auf drei Beinen laufen konnte, weil sie scheinbar an einer Vorderpfote so starke Schmerzen hatte, machte sich Ilona schon große Sorgen um sie. Sie versuchte, so oft es ging, Bobó zu füttern, bekam da aber bereits die ersten Probleme mit einem Nachbarn, der so ein Verhalten nicht verstehen kann.
Wir hatten die Bilder von Bobó schon einige Zeit im Auge und schmafu musste immer wieder an sie denken, wie sie so verängstigt, mit Schmerzen auf der Straße war und immer schauen musste, wie sie etwas zu essen organisiert bekommt und dann hat sie beschlossen, Ilona zu fragen, ob sie versuchen kann, Bobó einzufangen. Durch Bobós Angst hat sich das jedoch sehr schwierig gestaltet, aber schließlich ist es Ilona nach vielen Versuchen gelungen, ihr ein Halsband anzuziehen, danach ist Bobó aber wieder weg gelaufen und hat sich versteckt. Ein paar Tage später konnte Ilona Bobó schließlich anleinen, doch hat sie sich strikt geweigert an der Leine zu gehen. Ilona musste sie dann hinter die Garage tragen, wo sie sie in einem abgeschlossenen Bereich untergebracht hat. Mit dem Füttern hat sie gewartet bis es dunkel wird, damit der Nachbar nichts sieht. Als Ilona am Morgen nach Bobó schauen wollte, war diese wieder weg gelaufen … durch ein Loch im Zaun geflüchtet, wo sie genau genommen nicht durch passen konnte. Was erneut ein Problem mit dem Nachbarn ausgelöst hat, wodurch Ilona und wir uns schon ziemliche Sorgen machen, dass Bobó nichts durch Nachbarshand passiert … Ilona hat Bobó wieder zurück geholt und an eine Leine gehängt hinter der Garage, wo sie etwas mehr als 11 m Bewegungsradius hat. Dort hat sie zwar keine Hundehütte, aber Ilona hat ihr einen Unterschlupf gemacht, wo sie sich unterstellen kann, wenn es regnet. Bobó hat dort auch eine Schachtel mit einer Decke zum Hineinlegen. Mittlerweile fasst Bobó schon Vertrauen zu Ilona, hat guten Appetit und immer gute Laune und spielt schon sehr gerne. Am liebsten ist ihr, wenn Ilona bei ihr ist. Sie ist dann total glücklich und geht mit Ilona auch schon an der Leine. Dies gestaltet sich nur insofern etwas schwierig, weil sie sich immer soooo freut, dass sie sich pausenlos hinlegt und herumrollt, damit Ilona sie streicheln kann. :-D Das muss sie also noch ein wenig üben. ;-)
Wir hatten schon alles organisiert, dass Bobó mit Annas Mama nach Eger fahren kann in die Tierklinik und nun hat sich diese mehrfach den Arm bei einem Unfall gebrochen und wird die nächsten zwei Monate nicht Auto fahren können. Wir starten mit den Gedanken somit wieder am Anfang, denn Erika hat kein Auto und Bobó ist ca. 40 km von Eger entfernt. Aber nachdem wir die ersten Hürden für Bobó schon genommen haben, wird auch der Rest zu regeln sein.
Bobó rollt beim Gassigehen herum ;-) –https://www.facebook.com/photo.php?v=696929517035715&set=vb.100001560191226&type=2&theater

Bobó sucht somit ihre eigene Familie – einen Fixplatz und Paten. Wir können jedoch leider nicht mehr auf Pflegestellen vermitteln, mit denen wir bisher noch nicht positiv zusammen gearbeitet haben.http://www.facebook.com/media/set/?set=a.163450900509021.1073742005.120476234806488&type=3

Wenn Ihr eine Patenschaft übernehmen wollt, so findet Ihr alle Infos hier:https://www.facebook.com/media/set/?set=a.321818434672266.1073742229.120476234806488&type=1

Der Hund zieht mehrfach entwurmt, mit Spot on gegen Zecken und Flöhe behandelt, geimpft, gechipt, mit EU-Pass und im Regelfall kastriert zu seiner neuen Familie. Er wird von uns mit Übernahmevertrag und gegen eine Spende für die Kosten übergeben. Die Reisekosten sind abhängig von der Anzahl der Tiere, die gemeinsam auf Reise gehen und der Kilometeranzahl.

Um einen Überblick über die Hunde in der Tötungsstation Eger zu erhalten, klickt bitte hier: http://www.facebook.com/media/set/?set=a.131378103716301.1073741883.120476234806488&type=3

Unter folgendem link findet Ihr die Tiere, die auf Pflegestellen, in Pensionen oder im Tierspital auf ihre neuen Familien hoffen und warten. Oft kann dann ein Tötungshund auf die frei gewordene Stelle nachrücken. http://www.facebook.com/media/set/?set=a.131524577034987.1073741888.120476234806488&type=3

Vereinskonto:
Kontoinhaber: pro4pet
IBAN: AT952020501002094702
BIC: SPBDAT21XXX
bei der
Sparkasse Baden
Hauptplatz 15
A-2500 Baden
Austria

 

Spenden via Paypal:
Wir sind sehr dankbar für jede Spende, die unseren Tieren somit eine Chance gibt. Bitte beachtet: Wenn Ihr einen Verwendungszweck angebt, so wird die Spende dafür verwendet. Wenn Ihr keinen angebt, so zahlen wir das, was momentan am wichtigsten ist, das kann eine Hundepension sein, eine OP oder ähnliches. Bitte spendet aber nur, wenn Ihr mit Folgendem einverstanden seid:
Wir versuchen die Administration so schlank wie möglich zu halten. Das heißt, dass wir bekannt geben, wenn die Summe für einen Verwendungszweck erreicht ist. Wenn danach für diesen Zweck noch einzelne Beträge eingehen, so verwenden wir diese für ein anderes Projekt, ohne extra nachzufragen, weil das ein Mehr an Organisation wäre, die wir sparen möchten, weil unsere eigentliche Berufung die Tierrettung an sich ist. Da viele Spender nicht genannt werden wollen, erstellen wir keine öffentlich einsehbaren Spenderlisten. Der jährliche Jahresabschluss plus die anschließende Prüfung durch die Rechnungsprüfer gewährleistet die Richtigkeit. Weiters wollen wir Euch auch darauf hinweisen, dass es uns noch nicht möglich ist, eine steuerlich absetzbare Spendenbescheinigung auszustellen. Dies kann erst nach drei jährigem Bestehen des Vereines beantragt werden, in unserem Fall also 2016. Vielen herzlichen Dank für Eure Hilfe!!

 

5 Jahren ago